home
 
Millennium Music Poetry  DAS BUCH DER GESÄNGE

 

download     essence  Alpha et Omega (pdf)

Inhaltsverzeichnis   essence  Alpha et Omega  
   

français

english

italiano

deutsch    
 

 


X.  Gebete und Gesänge
 

'Mein Aug erhebt sich zu des ewigen Himmels Wölbung, zu dir, o glänzendes Gestirn der Nacht! und aller Wünsche, aller Hoffnungen Vergessen strömt aus deiner Ewigkeit herab, ich bin in ihm, bin alles, bin nur es' (Hegel, Eleusis). Blitze des Geistes erleuchten die Nacht der Erde, hell strahlt die mit hoher Krone verbundene Weiblichkeit den Frieden.



Blick hin auf den Stern
  „Wenn du getrieben wirst auf den Wellen des Stolzes, auf den Wellen des Ehrgeizes, der Schmähungen, der Eifersucht, richte den Blick auf jenen Stern, ruf Maria an! Wenn Zorn, Habgier oder die Verlockungen des Fleisches dein Lebensschiff von der Bahn abbringen wollen, schau auf Maria! Wenn du, bestürzt über die Ungeheuerlichkeit der Vergehen, verwirrt durch das schlechte Gewissen, erfasst vom Schrecken vor dem Gericht, allmählich vom Abgrund der Trostlosigkeit, von der Tiefe der Verzweiflung verschlungen wirst, denk an Maria! In Gefahren, in Ängsten, in bedenklichen Lagen, denk an Maria, ruf zu Maria! Sie weiche nicht von deinen Lippen. Sie weiche nicht aus deinem Herzen. Und damit du die Hilfe ihrer Fürbitte erlangen kannst, verliere nie das Beispiel ihres Lebenswandels aus deinen Augen. Wenn du ihr folgst, weichst du nicht vom rechten Weg ab, wenn du sie bittest, verzweifelst du nicht, wenn du an sie denkst, gehst du nicht fehl. Wenn sie dich hält, fällst du nicht, wenn sie dich schützt, bist du ohne Furcht, wenn sie dich führt, ermattest du nicht, wenn sie dir gnädig ist, gelangst du ans Ziel. So wirst du an dir selbst erfahren: 'Und der Name der Jungfrau war Maria' (Lukas 1,27).“ (Bernhard von Clairvaux, De laudibus Virginis Matris / siehe Zisterzienseraltar im Meditationsbild Bruder Klausens).



Wisdom of spiritual Women is greater than piety, intellect or spirituality of men altogether
„Das Trachten des Mannes ist böse von Jugend an“ (Genesis 8:21). „Und je mehr Männer sich spirituell steigern, desto größer wird ihr böser Trieb.“ (Talmud Suka 52), „Der Opferwein 'eheliche Liebe' raubt ihnen den Verstand; Geist der Unzucht führt sie irre; Fluch und Betrug, Mord, Diebstahl, Ehebruch machen sich breit (Matthäus 8:44-47). Bluttat reiht sich an Bluttat.“ (Hosea 4:11-12). Deshalb werden Frauen zu Löwinnen, „wie Panther lauern sie am Weg; sie fallen den Mann an 'wie eine Bärin, der man ihr Junges geraubt hat', ihm Brust und Herz zerreißend“ (Hosea 13:7). Es ist die spirituelle Liebe der Frau, Dharma der Nächstenliebe, die vollbringt: „Ich schenke euch ein neues Herz, lege Schönheit und Harmonie in euch. Ich nehme das Herz von Stein aus eurer Brust und gebe euch ein Herz von Fleisch. Ich hauche euch meinen Geist ein, dann werdet ihr lebendig. Ich setze euch in euer Land der Seele, dann werdet ihr erkennen, dass Ich euer Herr bin. Ich habe gesprochen, und Ich führe es aus – Spruch des Herrn.“ (Ezechiel 37:14). Im Sinn, der individuellen kulturellen Art, wie Männer dann, ihrem Seelencharakter entsprechend, im Gemeinwesen 'erleuchtete Seelen' tätig sind, können Frauen »Planetarische Persönlichkeit« offenbaren, ihren heiligen und wahrhaften Auftrag erfüllend: der Menschheit Gesundheit, Heilung, Frieden schenken.



Ein Poet und Komponist mag sich vielleicht fragen: "Habe ich diesen Vers geschrieben? Woher mag er nur gekommen sein? Dieses Lied ist so wunderbar! Wie kam nur diese Ein-Gebung zu mir?" -- Die Liebe des Ewig-Weiblichen ist die Kraft, die geschaffen hat; Sie ist die einzige Kraft, die erschaffen kann. In Ihr wird die Liebende und ihre Manifestation, das Objekt der Liebe, Eins im selben Augenblick. Die indische Mystik benennt dies mit 'Purusha und Prakriti'. Das Christentum bezeugt: Christi Zeugung von Gott 'aus Maria mit Hilfe des Heiligen Geistes'. Das Eine ist Liebe; das andere Schönheit: Maria, die Seele des Mannes. 'Gott ist Liebe' (1 Johannes 4:8). Spirituelle Feminität muss die Schönheit der kulturellen männlichen Seelen schaffen, um lieben zu können; deshalb wird Sie Schöpferin, 'Herrin' (Genesis 17:15-16) genannt. Die Liebenden, die der leidenden Menschheit sich erbarmenden spirituellen Frauen, Sie haben die Macht, Frieden zu schaffen. Das, was Sie erschaffen, nämlich die seelenvollen Kulturellen, dient dem Zweck, Ihre Liebe zu empfangen. Unsere Belohnung kommt von Gott, die Liebe. Heute Nacht geben die Scharen der Sterne Geburt an das ewige Leben. Der Friede, das 'ewige Leben' wird geboren als das Werdende.



Heilung der Erde  Den SINN finden, heißt ein Element finden, das Männern nur die göttliche Liebe der Frau geben kann. Der Organismus 'Frau' hat schwerwiegende Verletzung erhalten; wenn Frauen also jetzt lieben, so heißt das für Männer nicht: „einfach weitermachen!“ 'Der Himmel hat seine gefahrvolle Höhe, die ihn gegen jeden Versuch eines Eingriffes schützt: Lieben ist Sünde, Wiederholung des Abgründigen. Unheil' (I GING 29). Denn wie ein Acker, auch wenn er fruchtbar ist, ohne Pflege keine Frucht abwerfen kann, so auch nicht ohne seelische Belehrung der weibliche Geist. (nach Cicero, Gespräche in Tusculum)



Raum der Großen Göttin: Spiritualität – Raum der Grünen Tara: Transkulturalität
Jesus trieb alle Händler und Käufer aus dem Tempel hinaus, er stieß die Tische der Geldwechsler und die Stände der Taubenhändler um und sagte: „Mein Haus soll ein Haus des Gebetes für alle Völker sein? Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle.“ Im Tempel kamen Lahme und Blinde zu ihm, und er heilte sie. Die Kinder riefen ihm „Hosianna, dem Sohne Davids!“ zu. Da sagte er zu den Hohenpriestern und Schriftgelehrten: Habt ihr nie gelesen: Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge schaffst du dir Lob. Und er ließ sie stehen und ging aus der Stadt hinaus nach Bethanien; dort übernachtete er. (Matthäus 21;12-17) || Am Tag darauf richtete Johannes seinen Blick auf ihn und sagte: „Seht, das Lamm Gottes!“ Seine Jünger hörten es und folgten Jesus. Er aber wandte sich um, und als er sah, dass sie ihm folgten, fragte er sie: Was wollt ihr? Sie sagten zu ihm: Rabbi - das heißt: Meister -, wo wohnst du? Er antwortete: Kommt und seht! Da gingen sie mit und sahen, wo er wohnte, und blieben bei ihm. || „Im Südwesten – Raum der 'Großen Göttin' {Schwarze Madonna} – gibt es eine Wohnung des Bodhisattva; diese heißt 'Berg der leuchtenden Strahlungen'. Viele vergangene Bodhisattvas lebten immer dort. In der Gegenwart wohnt da ein Bodhisattva namens 'Weisheitskopf'. Er hat dreitausend Bodhisattvas als Gefolge und predigt immer die heilige Lehre. Im Südosten – Raum der 'Grünen Tara' {S. Maria Magdalena} – gibt es eine Wohnung des Bodhisattva; sie heißt 'Pagode'. Viele vergangene Bodhisattvas lebten immer dort. In der Gegenwart wohnt da ein Bodhisattva namens 'Himmelskrone'. Er hat tausend Bodhisattvas als Gefolge und predigt immer die heilige Lehre.“ Kegonsûtra: Hua Yen-Sûtra, Avatamsaka-Sûtra. XXVII. Buch: 'Das Buch von der Wohnung des Bodhisattva'



Wer es fassen kann, der fasse es! (Matthäus 19:10-12). Es gibt einen wunderbaren Weg, der lebenden Wesen hilft, Läuterung zu verwirklichen: Planetarisches Bewusstsein hebt uns über die Grenzen unserer Staats- und Ichbezogenheit. The knowledge of self is the essential knowledge; it gives knowledge of humanity; then, in the understanding of the human being lies that understanding of nature which reveals the law of creation (Hazrat Inayat Khan, Bowl of Saki). Doch zuerst muss ein Mann im interreligiösen Dialog {tavistock-working-conference} sein Ideal 'Unbefleckte Empfängnis und Heiligste Dreifaltigkeit' bekennen; dann vermag er im Organismus eines universalen Gemeinwesens in transkulturellem Diskurs als 'Maria, die heilende Seele' vereint mit 'der Dreieinigkeit der Weiblichkeit Gottes' das Planetarische Bewusstseins 'Christus als die Frauen' hervorzubringen zur Heilung der ganzen Welt.



Praktisch gibt es drei Tempel, in denen wir uns dem personalen Göttlichen Wesen nahen. Im ersten Tempel (Kapelle) verstehen wir den »Geliebten Herrn« in besonderer Gestalt und mit besonderen Eigenschaften als den Namen und die Form der Gottheit, die wir in unserer Natur und Personalität bevorzugen. Im zweiten Tempel (dem eigenen Körper) ist »Gott einzige wahre Person«: All-Personalität, 'die das Mental mit spiritueller Freude durchflutet und mit dem spirituellen Licht erleuchtet' (Sri Aurobindo). Im dritten Tempel geschieht »das Erwachen des menschlichen Geistes«, dort treffen in kosmischer Religiosität die Realisationen des seelischen und göttlichen Höchsten Wesens als Mann und Frau.



Transkulturalität  Die Liebe spiritueller Weiblichkeit vermag alles (Korinther 13:7) und Ihr ist die höchste Klugheit zu eigen, wie geschrieben steht: Diese Liebe tut nichts Unnützes (Korinther 13:4). Will jemand mit ihr rechten und sie fragen, warum sie so tut, so wird Sie kühn antworten: „Weil der Herr dessen bedarf (Matthäus 21:3). Nicht Dienen ist unsere Aufgabe, sondern Lieben.“ (Franz von Sales, Abhandlung über die Gottesliebe, VIII. Buch, Kap. 6,6).



Svatmarama Yogi, Hatha-Yoga Pradipika  Prathamo Padeshah  I.47-48
„Die Fußsohlen werden achtsam nach oben zeigend auf die Oberschenkel gelegt, die Hände ebenso dazwischen nach oben gerichtet. Dorthin wird der Blick gelenkt. Den Blick auf die Nasenspitze gerichtet, dann die Zunge an die Wurzel der Schneidezähne nach oben gerollt, das Kinn auf der Brust gesenkt, so kann die Lebensenergie langsam nach Oben gezogen werden.“ 'Da hörte ich etwas wie den Ruf einer großen Schar. Und sie sangen ein neues Lied.' (Offenbarung 5:9).



Psalm 51:12-17  (Musik: Miserere von Allegri)  Bitte um Vergebung und Neuschaffung
„Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist! Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir! Mach mich wieder froh mit deinem Heil; mit einem willigen Geist rüste mich aus! Dann werde ich den Abtrünnigen deine Wege lehren, und die Sünder kehren um zu dir. Befrei mich von Blutschuld, Herr, du Gott meines Heiles, dann wird meine Zunge jubeln über deine Gerechtigkeit. Herr, öffne mir die Lippen, und mein Mund wird deinen Ruhm verkünden.



Aischa berichtete: „Elf Frauen saßen zusammen, und sie hatten einander versprochen sich nichts über ihre Ehemänner zu verschweigen. Die elfte Frau erzählte: Mein Mann ist Abu Zar! Welch wunderbarer Mann er ist! Er machte mich so glücklich, dass ich mich über mich selbst freuen konnte. Eines Tages verließ er unser Haus. Es war zu der Zeit, als die Milchschläuche zur Butterherstellung geschleudert wurden. Er begegnete einer Frau mit zwei Knaben, die Geparden glichen und mit Granatäpfeln spielten. Da schied Abu Zar sich von mir und heiratete diese Frau. Ich heiratete darauf einen angesehenen und großmütigen Mann, der ein vorzügliches Pferd ritt und immer eine Lanze mit sich führte. Er machte mir viele Geschenke, er gab mir von allen Weidetieren ein Paar und sagte: Iss, O Umm Zar, und trag Sorge um die Deinen! Doch selbst wenn ich alles zusammenrechne, was dieser mir gegeben hat, so kommt es doch dem unbedeutendsten Utensil, das Abu Zar mir schenkte, nicht gleich.“ Aischa, ergänzte: „Der Gesandte Gottes, Gottes Segen und Heil auf ihm, sagte zu mir: „O Aischa, ich bin zu dir wie Abu Zar zu Umm Zar!“ Sahih Muslim 4481



Die wahre Neigung eines jeden Lebens besteht darin, die Maria Immaculata zu erlangen, jene Gott-Frau, die weder berührt, noch umfasst oder verstanden werden kann. Der verborgene Segen dieses Wissens ist der erste Schritt zur Vollkommenheit des menschlichen Lebens. Sobald ein Paar sich dieser Tatsache bewusst wird, erkennt es, dass es etwas im Leben gibt, das sie wirklich glücklich macht und ihnen ihren Herzenswunsch erfüllt, sodass sie sagen können: „Obwohl es viele Dinge im Leben gibt, die wir für den Moment brauchen und für die wir sicherlich arbeiten werden, gibt es doch nur die Eine, um die sich das Leben dreht und die uns zufriedenstellen wird: die spirituelle Errungenschaft, die religiöse Errungenschaft oder, wie wir es auch nennen können: die Einigung in Gott.“



Das Heilige in der Welt – Die Art und Weise, immer vertraulich mit Gott umzugehen
„An den Brüsten wird man euch tragen, und auf den Knien euch liebkosen: Wie eine Mutter ihr Kind liebkost, so will ich euch trösten. Wenn ihr das seht, wird euer Herz sich freuen, und ihr werdet aufblühen wie frisches Gras.“ (Jesaja 66:12-14). 'Gleichwie eine Mutter ihre Freude daran findet, wenn sie ihr geliebtes Kind auf den Schoß nehmen, es da nähren und liebkosen kann, ebenso freut sich der Schöpfer, wenn Er auf gleiche Weise Seelen behandeln kann, die sich Ihm ganz geschenkt haben und die auf Seine Güte all ihr Vertrauen setzen. Denn die Gnade Gottes ist jener unerforschliche Schatz, durch den wir die geliebten Freunde unseres Schöpfers werden.' Alfons Maria von Liguori.



„Bodhisattva ist das erhabene Elixier, das die Herrschaft des Todes überwindet, der unerschöpfliche Schatz, der die Armut in der Welt beseitigt, die überragende Medizin, die alle Krankheiten der Welt kuriert. Bodhisattva ist der Baum, der allen Wesen Schutz gewährt, die müde sind vom Wandern auf dem Pfad bedingter Existenz, die große Brücke, die zur Freiheit von Geburt in niederen Bereichen führt, der aufgehende Mond des Geistes, der die Qualen ständiger Konzepte auflöst, die mächtige Sonne, die schließlich die Nebel der Verblendung in der Welt vertreibt.“
Shantideva: A Guide to the Bodhisattva's Way of Life.



Psalm 83  Ein Gebet in Bezug auf den Krieg – Bitte um Hilfe gegen Feinde der Kultur – Ein Bittgebet an das unbefleckte Herz zum Schutz vor Invasion  „Sie schreien: 'Auf, wir wollen Gottes Land erobern! Mein Gott, lass sie dahinwirbeln wie Staub, wie Spreu vor dem Wind! Wie das Feuer, das ganze Wälder verbrennt, wie die Flamme, die Berge versengt, so jage sie davon mit deinem Sturm, und schrecke sie mit deinem Wetter! Bedecke mit Schmach ihr Gesicht, damit sie, Herr, nach deinem Namen fragen. Beschämt sollen sie sein, verstört für immer, sollen vor Schande zugrunde gehn. Sie sollen erkennen, dass du es bist. Herr ist dein Name. Du allein bist der Höchste über der ganzen Erde.“



„Es ist nicht seine Gestalt, nicht seine Erscheinung, und es ist nicht, was er sagt. Es ist Seine Atmosphäre. Es ist das, was Ihnen Seine Gegenwart übermittelt, das, was Ihnen Seine Atmosphäre mitteilt. Lassen Sie jetzt Ihre Gedanken zum Berg Kailas wandern, um ‚Shiva‘ zu besuchen, wie er da im Samadhi sitzt, Meister über die physischen und geistigen Funktionen; während Sie noch immer von Abhängigkeiten psychisch behindert werden, können Sie sich nicht auf Sein Bewusstsein einstimmen, aber der Einfluss seines mächtigen Wesens könnte Ihnen dabei helfen, diese Abhängigkeiten zu überwinden. – Und was ‚Buddha‘ betrifft: sein Bewusstsein zu erreichen würde Sie frei machen, denn Er fand die Freiheit. Aber Er ist kompromisslos, so müssten Sie nicht nur ihre Wünsche aufgeben, sondern das Wünschen überhaupt. ‚Krishna‘ ist natürlich eine Vorwegnahme von ‚Christus‘: er ist Gott, welcher Kind und daher menschlich geworden ist. Um seine Seele 'Sita' wiederzufinden, setzt ‚Rama‘ seine animalische Natur ganz in den Dienst seiner himmlischen Natur.“
Hazrat Pir Vilayat Inayat Khan, The Juliet Hollister Award 2004.



Kunst nur kann die Welt erretten – seelenerfüllte Kunst, die der Einsicht des Initiationspfades entstammt. Den Kulturell Kreativen muss daher in Zukunft der erste Platz eingeräumt werden; denn sie sind es, die mit ihrem Charakter Komponist einer 'Philosophie der Musik' sind, die als ‚Kritik der Religionen‘ (Bhagavad-gita 18:66) erklingt, um Menschen mit Leib und Seele zu verhelfen, das zu verwirklichen, was die Intelligenz der Göttlichen Mutter als richtig, wahrhaftig und schön ansieht, und was auch das erleuchtete seelische Gewissen der Männer für gut hält, damit jener gemeinschaftliche Geist in die Programmierung des Weltalls einfließen kann, der
die Planeten [Sonne (die Große Mutter), Mercurius (Genius), Venus (die Große Göttin), Mond (S. Maria Magdalena), Mars (Shiva), Jupiter (Rama), Saturn (der Derwisch), Urania (Chokmah /Himmlische Frauen)] erzeugt, die ihrerseits ihren Einfluss auf die ganze Menschheit ausüben. Indem es den Kulturell Kreativen gelingt – der erleuchteten Weiblichkeit regelmäßig ihr Herz voller Liebe schenkend – in ihren Gedanken und Gefühlen Ordnung und Raison dergestalt einzuführen, dass die Aristokratie der Frauen – durch Nachahmung – ihre lebendige Seele wiedererlangt, wird Frieden und Gesundheit „von Liebe wegen“ sein, und die Menschheit wird befolgen und endlich ihren Frieden finden.



Der Stern von 'Bethlehem' (Haus des Brotes)
ist das Zusammenwirken zweier Planeten: Jupiter {Rama} und Saturn {Buddha} im Sternzeichen 'Fische' (Christus als Mann und Frau), „die ewige Zeugung des Wortes im spirituellen Sein und seine Geburt in der Zeit, als das Planetarische Bewusstsein, durch das Wirken des Heiligen Geistes“. Der Kreis dieses Geheimnisses weitet sich im Sternzeichen 'Wassermann' (Geschwisterlichkeit): 'When the moon is in the Seventh House And Jupiter aligns with Mars {Shiva} Then peace will guide the planets And love will steer the stars' (Musical Hair: The Aquarius-Song).



Das Erlernen der Gefühle vom Licht der Göttlichen Mutter ist der dialogische Pfad, das Unheilige, Seelenlose dem weiblichen Genießen zu enthüllen. Nur unser Verstehen der höheren Ordnung, die in der Natur wirkt, kann die harmonische Koexistenz mit unserem Ökosystem fördern: „Wir sind doch der Tempel des lebendigen Gottes“ (2 Korinther 6:16).



Ich bin nicht. Ich werde nicht sein. Ich habe nicht. Ich werde nicht haben.
Für die Weisen setzen diese Aussagen der Furcht ein Ende. Menschen mit kindlichem Gemüt fürchten sich vor solchen Aussagen. Ohne spirituelle Gelehrsamkeit ist der Dialog furchterregend!

 

 

>> Inhaltsverzeichnis        >> Universel Intertextual Human Experience

   

français

english

español

italiano

   
   
 


We are looking for someone to translate this page of "essence  Alpha et Omega" from German into English
or any other language. If you are interested, kindly contact:  forum_women-global-ethics(at)liwest.at.

 

http://www.women-global-ethics.com


MILLENNIUM  MUSIC  POETRY
essence  Alpha et Omega

Inhaltsverzeichnis der einzelnen Kapitel:

Symphonie des Friedens
»significatio passiva«

Zhikr
Prolog
A. Das Buch der Gesänge
B.
Situation: Anamnesis und anā-Lyse
C.
I. Von den Inneren Bildern
     II. Von der Herren-Vernunft
D. Dieu sensible au Cœur
E.
Herzeleid und Resilienz
F.
Gottes Wundertaten
G.
Fragen
H.
Appell an die Frauen
I.
Global Warning
   Kulturanalytischer Dialog
J. Der Interreligiöse Dialog
K.
Ethik und Planetarisches Bewusstsein
L.
Wissen und Vision
M.
I. Der Frauen geheiligte Wissenschaft ist die Schöpferin des Neuen Zeitalters

    
II. Verehrung der Weiblichen Seite Gottes
    
III. Seelenkultur und Planetarisches Bewusstsein
    
IV.
Von der Bedeutung des Erbarmens
    
V.
Heiliger Gral – Am Abend wird Licht sein
    
VI.
Von der Vermählung
N.
Kulturelles Herz und Unbefleckte Empfängnis
O.
Beziehungs-Situation auf Planet Erde
P.
Über heilende Hormone und vergiftende Stoffe
Q.
Integral Ethics
    
Dialog
R. Women-Universel-Global-Ethics
S. Heilen mit der weisen Schlange
T. Interreligious Sciences of Sacred Art-Therapy
U. Neue Mythologie – the religion after the religions
V. Transcultural Mentoring
W.
Transkulturalität und Menschheit
X.
Gebete und Gesänge
Y.
Universel – Intertextual Human Experience
Z.
last words
Interreligious Sciences of Sacred Art-Therapy (ISSAT)
Omega
Canticum Graduum
The Cosmic Mandala
Vom Flügelschlag der Schmetterlinge