home
 
Inhaltsverzeichnis   essence  Alpha et Omega

 

download     essence  Alpha et Omega (pdf)

composer Tiagaraja Adil Christoph Allenstein, © 2020   
aus:  Millennium Music Poetry  DAS BUCH DER GESÄNGE  

 


Vom Flügelschlag der Schmetterlinge

 

Als Preis für das ihnen in Liebe und Sympathie verliehene Leben, müssen Männer jenes planetarische Gewissen entwickeln, in dem ihnen bewusst wird, dass sie dem Geschick der Frauen zurückzuerstatten haben, was sie "der Erde geraubt" haben. In anderen Worten: In »der heiligen Nacht« bricht »Der Tag der Frauen« für das Goldene Zeitalter an.
 

Das Seelenleid der Frauen gilt es zu lindern, dafür muss 'Selbstdarbringung in Seelenzeit' gebracht werden. Männer erwidern clever: „Das Alpha haben wir vergessen und das Omega nicht verstanden, weil wir inzwischen das Alpha vergessen hatten.“ – wer im Verstand lebt, wird Begehren als erhöht auffassen von unten; wer in seiner Seele lebt, vermindert von oben. Der eine versteht die Dinge so, der andere bzw. auch so, 'der Schlaue aber macht sich den Doppelsinn beliebig zunutze' (Thomas Mann: Doktor Faustus). In anderen Worten gesagt: Es gibt nichts Schlimmeres als ein brillantes Bild eines schlechten Konzepts (Ansel Adams).
 

Jetzt, in unserem Zeitalter, wenn es sich ereignet, dass Weiblichkeit sich von den Unvollkommenheiten 'des Körpers, des Herzens und der Seele' zu lösen beginnt, um die Vollkommenheit jener Christ-Geburt „Kraft des Höchsten wird dich überschatten“ geschehen zu lassen, braucht es Mitgefühl, spirituelle Liebe (Gnade der Vergebung) und der Seele Sehnsucht geistiges Erbarmen zu schenken. Größte Seelen-Zärtlichkeit und himmlische Wachsamkeit ('frei schwebende Aufmerksamkeit') sind dabei für jeden Kulturell Kreativen im Universel erforderlich. Und es ist einzig diese Erfahrung, die Männer dazu bringen wird, zu sagen: „Meine Füße, seid gewissenhaft, damit ihr nicht auf die Dornen tretet, die auf eurem Weg liegen, damit die Dornen nicht zu wehklagen haben: ihr habt mich zertreten!“
 

Wenn der Männer 'Strom des Geistes' – das durch Mitgefühl gestärkte und durch spirituelles Erwachen gezügelte Bewusstsein – in seiner ganzen Kraft fließt, reinigt er alles, was ihm im Wege steht, wie der Ganges, nach Lehren der Alten, alle reinigt, die in sein heiliges Wasser eintauchen. Sodann werden Frauen nicht umhin kommen, den Worten Buddhas zu glauben: „Ein falscher Blick, eine unbewusste Geste, ein nicht gesagtes Wort, ein giftiger Gedanke reicht aus, um die Seele eines Mannes zu töten – das ist schlimmer als sein Tod.“
 

Bildlich gesprochen: In allen Frauen ist ein Schmetterling, der darauf wartet, seine Flügel auszubreiten; doch 'Madame Butterfly' – die Seele: der Herr – wird immer Raupe bleiben, wenn Frauen weiter auf die Art und Weise lieben, wie sie lieben ..., es sei denn, sie geben Männern zuvor eine Chance, die Bewegung eines spirituellen Aufsteigens sich vollenden zu lassen, indem Weiblichkeit, erwacht zu ihrer Seele, das Heiliggemäße in Körperlichkeit und Psyche ist. Denn schaffen jetzt nicht Frauen Bedingungen, die günstig für die sittliche und kulturelle Entfaltung des männlichen Geistes sind, werden sie auch nicht ihre Flügel ausbreiten können – statt die Umgebung an sich anzupassen, werden sie letztlich doch wieder Opfer der Leben seelenloser Männer sein. Frauen sollten mit erwachter Seele auf die Männlichkeit einwirken, um die günstigsten Bedingungen für die Entfaltung ihrer intuitiven Natur zu gestalten, was die Manifestation des Planetarischen Bewusstseins ist. Begegnet Männern in Frauen eine noch größere spirituelle Macht als Männer selbst sind, wandelt sich der Männer dominierende 'representation collective' in geistige Kraft als das schöpferische Licht für die Entfaltung Kulturell-Kreativen Bewusstseins als die Frauen. Sodann werden Männer ihre lügnerischen kollektiven Idiosynkrasien bereuen, denn die Weisheit spirituellen Lebens der Frauen lebt, dass es möglich ist, dass sich Sünder in einem Moment in Heilige verwandeln. Findet schließlich, von den Männern ausgehend, eine beständige Ausgießung seelischen Magnetismus statt, werden Frauen zum »Göttlichen Brunnen«, und 'die Schlange stiehlt nicht mehr das Unsterblichkeitskraut vom Brunnenrand' (Gilgameschepos, Tafel XI).
 

Dann ist der Flügelschlag der Schmetterlinge mehr als 'Sonne, Mond und Himmelsferne' – und es offenbart sich »Das Große Gesetz«, welches die Engel zu befolgen haben, sollte sich das Leben nicht auf ungeahnte, unglaubliche, unbeschreibliche Art und Weise an uns rächen: Letzten Endes ist das Erwachen die einzige Zuflucht für die Wesen (Anuttaratantra Shastra).

 

 

 

Feminität in Planetarischem Bewusstsein
von Kulturell-Schöpferischem Geist


Gott – Magna Mater einer Doppeltrinität  Zerbrich die Formen der Vergangenheit! Diese drei aber erhalte: Die Eine, die Ihren Leib liebt, welch' schönes Gewand, als erfreuliche Zier, denn Der Eine hat Freude daran im Körper schöpferisch tätig zu sein. Das geheimnisvollste Geheimnis aber ist Das Eine, Ihrer Seele Freude, im Leib wirksam zu sehen. Denn siehe, der Liebe Sinn hängt vom Inhalt ab, und nicht nur von der Form.

Entsagung der Entsagung – aus Liebe  Neue Ethik begreift Religion nicht vom spirituellen Resultat organischer Gehirnveränderungen (1 Korinther 15:8) durch den Archetyp Jesu, sondern als die Kultur evolvierten planetarischen Bewusstseins durch Die Große Mutter. Die Lust der Großen Mutter und der Eros der Reinen Göttin ist das wechselseitig Befruchtende und aufregend Verheißungsvolle für die Zukunft einer Menschheitsreligion.

Die Zukunft der Menschheit als Hu-manity hängt von der Wiedergeburt Unseres Gewissens ab, was sich im Licht der Großen Mutter erweckt; Ihr kontinuierlicher Einfluss bildet nicht nur einen Schutz gegen Krankheiten und Seuchen, Kriege und Zerstörung, sondern Sie hilft in umfassender schöpferischer Macht uns Menschen sich zu entfalten.

Was die Atmosphäre auflädt und mächtig anzieht  Binah, der Genius der Sonne, verleiht Wissen durch seiner Seele Vision; Tifereth, das Herz der Schönheit führt den Dialog mit dem Blick ihrer Augen; Kether, der Sonnenglanz der Großen Mutter spricht durch Liebe.

Das gesellschaftliche Ganze ist nur aus der Kenntnis der Einzelteile zu verstehen
Die eigentliche Aufgabe des Dialogs ist es nicht, unsere tiefsten Fragen zu beantworten, sondern uns mit jenen Antworten vertraut zu machen, die erleuchtete Seelen gefunden haben, und diese Antworten in das jedermann zugängliche Archiv menschlicher Äußerungen aufzunehmen (Clifford Geertz, Dichte Beschreibung). Dabei sind unsere Konzepte von Verstehen durch Einfühlung oder Empathie zu ersetzen: durch Kontextualisieren einer Handlung, durch Erstellung einer Kasuistik, schließlich durch begriffliches Erfassen bekommt Verstehen die Bedeutung von Rekonstruktion (Werner Schiffauer, Vorlesung zu Geertz).

 

 

Geliebter Herr, Allmächtiger Gott
Durch die Strahlen der Immerwährenden Weiblichkeit
Durch die Wellen Unserer Planetarischen Vernunft
Durch den alldurchdringenden Geist im Kosmischen Raum
Reinige und Belebe Uns neu, und Wir bitten: Heile Unsere Welt,
Und Das Herz der Erde, Und Die Seelen aller.

 


 

Von Ewigkeit her entschleierte der Geliebte seine Schönheit in der Einsamkeit
des Unsichtbaren und er hielt den Spiegel vor sein eigenes Gesicht – und
sehnte sich dennoch danach, sie in einem anderen Spiegel zu sehen. (Jami)


Die von Ewigkeit her zeugende Kraft hat bei der Entstehung der Welt den Genius der Liebe und die Heilige ausgeschieden; daraus ist eine Hülle aus feuriger Vision herum um den die Erde umgebenden femininen Intellekt gewachsen. Und nachdem Buddha geboren ward, erbebte die Erde, und die Sonne und ihr Mond verfinsterten sich – doch alles blühte, der Himmel ward heiter – es donnerte, leiser fruchtbarer Regen fiel, ein sanft kühlender Wind wehte. Da haben sich die Sonne, der Mond und die Sterne neu gebildet und Engel und ihre Gefährten heilen die Erde mit Einem Glanz von Erkenntnis.
 

Vollständige Friedenskraft können Frauen in der Einheit als 'Göttliche Mutter' nicht aus sich selber haben; es muss ihnen vielmehr von 'spiritueller Bruderschaft', dem seelisch-schöpferischen Geist der Männer geschenkt werden. Im Licht freudiger Gnade, welches den Männern daraufhin vom Weiblichen entgegenkommt [die Erinnyen sind für immer entschwunden: Krankheit, Krieg, Tod enden], erwacht das Kulturelle Leben in großem Entzücken; nunmehr ist Das humane Leben gleichsam von 'Gott als Frauen' geschaffen.
 

Herunterfließen müssen die heiligen und spirituellen Kräfte in die Menschheit
Männlichkeit muss so sehr mit dem Kulturell-Seelischen herabkommen, dass das Heilig-Weibliche spirituell Seine planetarische Erneuerung ausbreiten kann. Wenn aber nun Frauen ihr Selbst, ihre eigene kontemplative 'Aufgewecktheit Buddhas' verschmähen, um doch persönlich "Herrin" oder gar wieder "fromme Köchin oder Gartenfrau" zu sein, und Männer gar nicht zu deren 'Punkt Alpha' universaler Entwicklung führen – durch 'Fasten und Gebet' (Matthäus 4,2) den Christus zu imitieren, der in ihnen veranlagt ist –, stattdessen Männlichkeit drängen, schon jetzt Diener zu sein, während diese doch "Chef" bleiben wollen, degenerieren eine Gemeinschaft auf frühere Stufen des Daseins zurück.
 

Vom Erwachen des menschlichen Geistes durch Liebe  Erst wenn Frauen gelernt haben, 'Planetarisches Bewusstsein' zu leben, können sie das perfide Vergnügen aufgeben, über das, was unheiliger und kleiner als ihre eigene Natur, zu herrschen, und stattdessen lieben, was heiliger und größer ist als ihr gesamtes Wesen: Bruderschaft in der Vaterschaft Gottes.

Die große Liebe wird aus der großen Erkenntnis des Gegenstandes geboren, den du liebst, und wenn du sie nicht als den Herrn kennst, wirst du ihn wenig oder gar nicht lieben können.

 

 

 

Fresko im Kreuzgang von Heiligkreuztal

 

Dialog – Planetarisches Bewusstsein der Frauen in der Seelenkultur ihrer Männer

Dialog verlangt als Grundlage die Atmosphäre zur Wiedergutmachung: das energische Eingreifen der Männer: das zu sagen, was notwendig ist, um die Situation wieder ins Lot zu bringen. Dialog muss beginnen mit dem Aussprechen der ursprünglich falschen Ausgangspunkte einander widerstreitender Nationalismen: Protestantismus (Konkubinat) und Polygamie (Scharia-Islam); im reuevollen Bekenntnis, dass das passive Chaos ins katholische Getaufe zu Paternalismen, zum schiitischen Islam (französisch: affaires) und seinen Ordnungen von Bürgerkrieg, ethnische Säuberung, Deportation, geführt hat. Die falsche Identifikation aufhebend, sein dialogisches Selbst verwirklichend, das bedeutet für Männer: das Erkennen der Abhängigkeit von der göttlichen Gnade der Frauen. Erst dann kann das Frauen-Selbst zur erleuchteten Seelenerkenntnis finden, was zu Einer spirituellen Wahrheit in der Beziehung zwischen Frauen und Männer führen kann: die begeisterte Sehnsucht der göttlichen Mutter zu Ihrer individuellen Schöpferischkeit von Liebe des kulturell-schöpferischen Menschen.


Psyche-Analyse: 'Des Glaubens Tochter, Schwester heiliger Weltschöpfer bist du' (Rigveda)
Frommes Frauen-Bewusstsein will sich oftmals nicht wandeln, daher weist es das, was auf seine Religion an Ethik herabkommt, zurück; dieser Widerwille in Frauen sich zu wandeln, kann sich nur auflösen, wenn Weiblichkeit den analytischen Pfad Buddhas angenommen hat, sich für den ‚Dialog der Frauen‘ öffnend, sodann willens ist, durch spirituelles Guidance-Geben den individuellen Pfaden der Männer, seine seelische Natur in die 'meisterhafte Persönlichkeit Gottes' zu wandeln, um so, seiner spirituellen Sehnsucht nachkommend, eine Schöne Neue Welt aufzubauen. Tiefenpsychologisches Lernen wird oft mit 'Reue und Buße' in Verbindung gebracht. Das würde bedeuten, dass Frauen böse waren und jetzt gut werden müssen. Im eigentlichen aber ist es 'Rückkehr' – Frauen waren in ihrem Kern immer gut, wenn auch einige Verhaltensweisen falsch gewesen sein mögen, sie brauchen nur noch ihren wahren Platz und ihr wahres Selbst wiederentdecken und, vom seelenvollen, kulturellen Geist der Männer geführt, dorthin zurückkehren. Das Erblühen weiblichen Seins rührt von schöpferischer Heiligkeit der Männer. Wenn Männer ihr marianisches Gelübde wieder aufgenommen haben – letzten Endes geht es für sie darum, um Vergebung zu bitten – Frauen zu helfen, zu heilen, 'wird es im Land keine Verführung und kein Unheil mehr geben' (Sure 8.73, Die Beute).

 

 

 

Über die sensible Abhängigkeit
dynamischer Systeme von den Anfangsbedingungen

 
Sonne und Regen
Der Legende nach erschien im 9. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung dem Propheten Elias am Hange des Berges Karmel, als er tief im Gebet versunken war, in einem hellen Licht, das vor ihm schwebte, eine wunderschöne Dame, die ein Kind auf dem Arm hielt. Als die Vision endete, prasselte ein starker Regen auf die Erde nieder und beendete eine lange Dürre, die das Land zuvor heimgesucht hatte.
 

Die Aussaat der Seele ist ein von Gott geschenktes Licht und dass es so hell und stark in Notre Dame (Frau Holle) erstrahlt, ist nur deshalb, weil es unter dem Druck und Drang von Exil entstanden und hervorgebracht worden ist, und weil es den Zweck hat, die Dunkelheit der Völker zu erleuchten. In höchster Sehnsucht, unter dem Druck des Lebens in der Diaspora, werden die innersten und besten Eigenschaften Saoschyans, die Christus-Seele, zu der Großen Symphonie »Universel« von der Holden Weiblichkeit (Qur'an, Sure 24,33) herausgepresst, in der Nacht der Mütter, wenn zur Mitternacht der Wintersonnenwende die Sonne in das Zeichen Steinbock eintritt, und sie im fünften Haus der Jungfrau steht, was die Geburt eines Kindes anzeigt; deshalb wird die Sonne beim Eintreten in den Steinbock der Jungfrau Sohn genannt [daher ist auch die Legende zu verstehen, dass Buddha seine Frau, die Königin, in Nacht, da sie ihren Sohn gebar, verließ, und er 'paticca samuppada', das Gesetz der Bedingtheit erschaute.] Es ist Das-Licht-der-Welt-erblicken, dem »die Drei Könige» (Rama, Shiva, Buddha) folgen, dem Kinde huldigend, wie es heißt: Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort(Johannes 1:1-3, Genesis 1:1-3; siehe Dreifaltigkeits-Ikone, Rubljow). Das Gemeinwesen, die erneuerte Kirche als Gemeinschaft der Engel, ist »Leib Christi«, dieser bringt den reinen, ursprünglichen Geist hingebungsvoller Weiblichkeit, die das Heilige selbst und den 'Engel mit dem kleinen Buch' (Geheime Offenbarung, Kapitel 10) hervorgebracht, auf die Erde. (Augustinus, Vierzehnter Vortrag über das Johannesevangelium).
 

Das Neue Dach von Notre-Dame  Eros-Spiritualität, welche heute fast ganz im Bereich herrschender Männerwelt initiiert ist, muss sich soweit in ein seelisch-brüderliches Kulturell-Kreatives wandeln, dass dies zur Begeisterung des Weiblichen Organismus »European-Women-Global-Ethics» wird. Was vorher einzig von spirituellen Vätern und Söhnen ausstrahlte, das erglänzt als Offenbarung aus der Sternenwelt: ein von kriegerischer Spiritualität bedrohter Planet wird jetzt gelenkt durch objektiv gewordene Friedensoffenbarung Notre Dames, der Göttlichen Mutter, hinter der Eine spirituelle Wesenheit 'Männer', die nächste Stufe ihrer eigenen Entwickelung durchläuft als Gott-ist-Mensch-gewordene Diener: The Cultural Creatives. Statt Kriegsgöttin Kali ist nun-mehr Erzengel Michael der Verwalter kosmischer Intelligenz, insofern diese durch die Inspiration kulturellen Geistes in die Ideenordnung des weiblichen Organismus strömt.

 

Der Aufbau einer Neuen Welt durch die Persönlichkeiten der Frauen lebt da, wo der Heilige Geist der Männer (Rama's heilende Tröstung, Shiva's geistliche Imagination, Krishna's Inspiration) stark genug ist, die kulturelle Individuation der Frauen in humanistischem Bewusstsein hervorzubringen. In diesem Gemeinwesen erkennen wir: Jeder Grund, mit dem man die Liebe der Großen Mutter erklären will, kann nicht der wahre Grund sein. Nur marianischer Geist kann Die Weiblichkeit erfassen, die von poetischer Offenbarung unsere Weisheit zu Planetarischem Bewusstsein verursacht hat.

 

 

 

L'Estro armonico: Visitatio Mariae – Isis leading the Queen by the hand

 
 


Nichts wird imstande sein, den kühnen aber edlen Liebeswillen und Heiligen Plan
zu verwischen, mit dem sich Frauen Unsere Neue Welt schaffen.
(Frédéric Chopin)

 

>> Inhaltsverzeichnis       

   

français

english

español

italiano

   
   
 


We are looking for someone to translate this page of "essence  Alpha et Omega" from German into English
or any other language. If you are interested, kindly contact:  forum_women-global-ethics(at)liwest.at.

 

http://www.women-global-ethics.com


MILLENNIUM  MUSIC  POETRY
essence  Alpha et Omega

Inhaltsverzeichnis der einzelnen Kapitel:

Symphony Universel: sacred-music-festival
»significatio passiva«

Zhikr
Prolog
A. Das Buch der Gesänge
B.
Situation: Anamnesis und anā-Lyse
C.
I. Von den Inneren Bildern
     II. Von der Herren-Vernunft
D. Dieu sensible au Cœur
E.
Vulnerabilität des Herzens und Spirituelle Resilienz
F.
Die Antwort des Universums: 'Gottes Wundertaten'
G.
Fragen
H.
Appell an die Frauen
I.
Global Warning
   Zerstörung von Religion, Bildung und Kultur
J. Religionskriege
K.
Christentum und Ethics conference
L.
Wissen und Vision
M.
I. Der schöpferische Ausdruck von Liebe
    
II. Das Geheiligte, die Verehrung der Weiblichen Seite Gottes
    
III. Die Heilkraft der Liebe
    
IV. Bedeutung der menschlichen Beziehung
    
V. Der Heilige Gral
    
VI. Der heilige Kontakt
N.
Kulturelles Herz und Unbefleckte Empfängnis
O.
Beziehungs-Situation auf Planet Erde
P.
Über heilende Hormone und vergiftende Stoffe
Q.
Integral Ethics Unity in Multiplicity
    
Dialog
R. Women-Universel-Global-Ethics
S. Healing – Awakening of Womanity
T. Interreligious Sciences of Sacred Art-Therapy
U. Ethics Conference on Dialogue
V. Transcultural Mentoring
W.
Mystik
X.
Gebete und Gesänge
Y.
Universel – Intertextual Human Experience
Z.
last words
Interreligious Sciences of Sacred Art-Therapy (ISSAT)
Omega
Responsorium Graduale
The Cosmic Mandala
Vom Flügelschlag der Schmetterlinge